Radiologie
Friedrichshafen

MRT-Gerät mit größerer Öffnung

Seit Ende September 2017 ist ein weiteres Kernspintomographiegerät (MRT) in Betrieb gegangen. Es gehört zur neuesten Generation von MRT-Geräten. Als Besonderheit bietet es eine um 10 cm größere Öffnung im Vergleich zu herkömmlichen MR-Scannern. Wir können dadurch Patienten untersuchen, die unter Platzangst leiden und evtl. dadurch die Untersuchung nicht durchführen lassen würden.

 

Der MRT-Raum wurde - ähnlich dem bestehenden MRT-Gerät - wieder sehr freundlich gestaltet. Unter anderem befinden sich über dem Patiententisch 9 große LED-Panels, die einen "virtuellen" Blick auf einen leicht bewölkten Himmel eröffnen. All das trägt zum Wohlbefinden unserer Patienten bei.

Personen v.l.n.r: Dr. R. Schimke,Dr. C. Weiß, MTRA R. Armatage und Dr. C. Sommergruber

 

Wir installieren für Sie ein neues Strahlentherapiegerät

Ende August diesen Jahres ging unser neues Strahlentherapiegerät in Betrieb. Mit dem Gerät T-200 der Firma WOmed aus St. Gangloff/DE ist nunmehr eine genauere Bestrahlungsplanung möglich. Integraler Bestandteil ist dabei eine netzwerkgestützte Verifikation der Einstellungen und eine papierlose Dokumentation. Es erfolgt eine permanente Prozessüberwachung während der Bestrahlung, sodass die Qualität der Röntgenstrahlung konstant ist.

Das schonende Verfahren zur Bekämpfung von entzündlichen Schmerzzuständen an Gelenken und Weichteilen ist bereits in der Praxis seit 40 Jahren etabliert und erfolgreich. Für weitere Informationen zu der Behandlungsmethode verweisen wir auf folgenden Link.

Personen v.r.n.l. MFA S. Braunschweiger, MFA S. Fakioglu

Neue Bilder für unsere Homepage

Als Einblick in unsere Praxis und tägliche Arbeit präsentieren wir Ihnen, liebe Patienten und Zuweiser, ein paar neue Aufnahmen. Für die tollen Fotos bedanken wir uns bei Felix Kästle, der u.a. für die dpa und Schwäbische Zeitung arbeitet.

Felix Kästle

Zum 60. Jubiläum ein neues CT-Gerät

Nach aufwendigen Umbaumassnahmen haben wir am 7.11.2016 ein neues Computertomographiegerät in Betrieb genommen. Das neue CT, ein Toshiba Aquilion Lightning, ist auf dem aktuellsten Stand der Technik und liefert nicht nur bessere und klarere Bilder, sondern kommt auch mit 50-70% weniger Strahlung aus als ältere CT-Geräte.

Bisher konnten die notwendigen CT-Untersuchungen nur halbtags im Klinikum Friedrichshafen durchgeführt werden – mit erhöhter Wartezeit für die Patienten.

Von Ganzkörperuntersuchungen über Gefäßdarstellungen bis hin zu Schmerztherapien - bis zu 30 Untersuchungen pro Tag oder mehr, sind von nun an kein Problem.

Der Einbau des modernen Gerätes fällt mit dem 60-jährigen Jubiläum der Praxisgründung durch Dr. Erich Kübler zusammen.

Personen v.l.n.r: Dr. R. Schimke, MTRA S. Gierer, MTRA N. Stippler, Dr. C. Sommergruber und Dr. C. Weiß

Dr. Wolfgang Kübler geht in den Ruhestand

Am 30.04.2015 wurde Dr. Wolfgang Kübler vom Praxisteam in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Er prägte in den letzten 28 Jahren die Arbeit und Entwicklung der Praxis in dem Sinne seines Vaters. Den 2 Küblergenerationen ist es maßgeblich zu verdanken, dass dieser Name in Friedrichshafen mit menschlicher und qualitativ hochwertiger Radiologie in Zusammenhang gebracht wird! Wir werden das Werk in seinem Sinne fortführen.

Das gesamte Team wünscht Dr. Kübler für den weiteren Lebensweg und seine reichlich vorhandenen Pläne alles Gute.

Dr. Kübler

Unsere neue Homepage geht online

Wir dürfen Ihnen seit Dezember 2014 nach kompletter Überarbeitung der Homepage ein neues Erscheinungsbild der Praxis im Netz präsentieren. Es erfolgte durch Herrn Presser von der Firma Südsicht die neue Gestaltung des Web-Auftritts. Nun sind die Inhalte noch übersichtlicher und klarer strukturiert und dienen somit einer noch schnelleren Information für unsere Patienten und Zuweiser.

Mit dem Einsatz moderner Programmierungstechnologien wurden die Inhalte nicht nur für unterschiedliche Auflösungen an PCs und Laptops, sondern auch speziell für Mobilgeräte angepasst.

PaCentric - moderne Bildübermittlung

Seit 2013 steht uns ein Bildübermittlungstool zur Verfügung, das einfach und sicher Bilder weiterbehandelnden Ärzten zukommen läßt. Über ein vom System erstellten Schlüssel und Kennwort kann der berechtigte Arzt die Bilder abrufen. Meist wird der Zugang mit dem Befund übermittelt.

Somit benötigt Ihr Arzt, der sich evtl. in größerer räumlicher Distanz befindet (z.B. Uniklinikum), keine CD oder DVD mehr, um sich selbst schnell über die Aufnahmen zu informieren. Außerdem können diese heruntergeladen werden und in einrichtungsinternen Bildspeichern weiterverarbeitet werden.

Neues MRT von Siemens in Betrieb genommen

Der neue moderne Hochfeld-Kernspintomograph von Siemens am Praxisstandort in der Werastraße ergänzt seit November 2013 den bereits vorhandenen Kernspintomographen im Klinikum Friedrichshafen.

Zukünftig möchten wir die erheblichen Wartezeiten für diese Untersuchung verkürzen. Dadurch ist zum Teil auch ein Verzicht auf strahlenbelastende Untersuchungen wie Röntgen und Computertomographie zugunsten der MRT möglich.

Für eine angenehme Untersuchungsatmosphäre wurde der MRT-Raum mit einem modernen Lichtdesign ausgestattet.

Das neue Hochfeldgerät ermöglicht nicht nur die gängigen magnetresonanztomographischen Routineuntersuchungen, sondern ist auch für Spezialuntersuchungen ausgerüstet, wie u.a. Brustdiagnostik. Es verwendet die revolutionäre Technologie „Total imaging matrix", kurz Tim genannt. Dieses Verfahren erreicht eine vierfach bessere Bildauflösung als gängige Systeme.

Das MRT besitzt einen Scan-Bereich von 2,05 m. Außerdem ist das Gerät etwa 30 Dezibel leiser als vergleichbare Vorgänger­modelle, denn das so genannte Audio-Comfort-Konzept unterdrückt die Geräusche, die beim schnellen Umschalten von Magnetfeldern entstehen.